ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber16.07.2024
Stadtverwaltung Fran ...
Politik16.07.2024
Jörg Schneider: Muss ...
Kultur16.07.2024
Ab auf die Bretter – ...
Kultur16.07.2024
Konzert mit Daniel H ...
Kultur16.07.2024
Sinnlich in eine lau ...
Politik10.07.2024
Neue Vorsitzende der ...
Tourismus10.07.2024
Nächtliche Schlösser ...
Tourismus10.07.2024
Tourismus-News Juli ...
Kultur10.07.2024
Oper Oder Spree – Pr ...
Vermischtes10.07.2024
Aufruf zur ehrenamtl ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Ausstellung „Im Sog der Farben“ im Städtischen Museum Eisenhüttenstadt


Eisenhüttenstadt (pm). Ab dem 04. Mai 2024, um 11.00 Uhr präsentiert die Berliner Künstlerin Christin Lutze erneut ihre Ausstellung „Im Sog der Farben“ in der Galerie des Städtischen Museums Eisenhüttenstadt.

Wann: am 04. Mai 2024, um 11.00 Uhr
Wo: Städtisches Museum, Löwenstraße 4, 15890 Eisenhüttenstadt

Bereits im Frühjahr 2020 war Die Ausstellung von Christin Lutze, während der Corona-Krise im ersten Lockdown, in der Galerie des Städtischen Museums Eisenhüttenstadt zu sehen, aber war für die Öffentlichkeit nicht zugänglich gewesen. Wie viele andere Künstler nutzte auch Lutze die Möglichkeit, ihre Ausstellung in einem virtuellen Rundgang zu präsentieren. Die Aufnahmen ihrer Online-Galerie entstanden damals mit der freundlichen Unterstützung des OSF-Fernsehens.

Vornehmlich zeigt Christin Lutze die Ölmalerei. Ihre Vorstudien entstehen oftmals auf dem Papier, die auf ihren Reisen und Auslandsaufenthalten entstehen und ergänzen ihr Werk der Ölmalerei. Christin Lutze sucht in ihren gemalten Bildarchitekturen, deren konstituierende Kraft der Raum ist, nach der Balance zwischen rationalen, surrealen und emotionalen Elementen. Gegenüber der anregenden realen Wirklichkeit des von Menschen bewohnten Raums baut sie in ihren Bildern eine eigene Infrastruktur, in der die Figur Mensch unsichtbar bleibt. Es geht zuallererst und fast immer um flächen- und raumbildenden Einsatz der Farbe. Ihre erdachten Architekturen und Räume haben sich von deren Bewohnern abstrahiert und emanzipiert – Zeichen eigener Identität.

Eine Besichtigung der Ausstellung ist bis 28. Juni 2024 von Dienstag - Freitag 12 - 16 Uhr
und am 1. und 3. Samstag im Monat von 13-17 Uhr möglich

Fotos: eb

Eingetragen am 25.03.2024 um 16:02 Uhr.
[Anzeige]
Mohr & more - Visagistik, Aromatherapie, Friseur
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©