ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Kultur28.05.2024
Burg Beeskow - Kinde ...
Vermischtes28.05.2024
Ortsgespräch im Rath ...
Tourismus28.05.2024
Dank der Ausflugslin ...
Vermischtes28.05.2024
17. Aktionstag „Helf ...
Vermischtes28.05.2024
Ausstellungseröffnun ...
Vermischtes25.05.2024
„Nord summt“ ...
Politik25.05.2024
aufstehen-NL: „Unser ...
Politik23.05.2024
Matthias Moosdorf/Jo ...
Kultur23.05.2024
Ab in die Tonne – Di ...
Wirtschaft16.05.2024
Im Haifischbecken in ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Öffentliches Symposium STATE OF THE ART – Zustand und Perspektiven baubezogener Kunst aus der DDR im Land Brandenburg ­ ­


­
12. & 13.Oktober 2023
in Eisenhüttenstadt

Das Museum Utopie und Alltag und das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum (BLDAM) richten gemeinsam ein öffentliches Symposium zu Zustand und Perspektiven baubezogener Kunst aus der DDR im Land Brandenburg aus.

In der DDR ist baubezogene Kunst ein alltäglicher Begleiter im urbanen Raum. Sie gilt als Ausdruck eines kulturvollen Lebens und als Beitrag zur Formung einer sozialistischen Gesellschaft. Besonders Bezirksstädte wie Frankfurt (Oder) und Cottbus sowie industrielle Gründungsstädte wie Eisenhüttenstadt und Schwedt schmücken sich mit einem breiten Spektrum von propagandistischer bis hin zu ideologiefreier Bildsprache.
Nach 1989 in ihrer Existenzberechtigung infrage gestellt, stehen Schutz und Pflege der Werke hintan. Zahlreiches ist unwiederbringlich zerstört. Seit einigen Jahren rücken gestalterische, ortsprägende und zeithistorische Qualitäten stärker in den Blick. Denkmalämter, Kommunen, Universitäten – und nicht zuletzt zivilgesellschaftliche Akteur*innen – wenden sich der Thematik auf ganz unterschiedliche Weise zu.
Wo stehen heute Dokumentation, Erforschung und Vermittlung dieses künstlerischen Mediums? Die Tagung in Eisenhüttenstadt versucht eine Zwischenbilanz und einen Blick nach vorn: Welche Chance bietet die Ressource baubezogene Kunst für die Zukunft?



Anmeldung

Anmeldungen für einen oder beide Tage bis zum 6.10.23 möglich:
telefonisch unter 03364-417355 oder per E-Mail unter museum@utopieundalltag.de.

Am Freitag wird für eine kleine Zwischenmahlzeit gesorgt. Daneben stehen kalte Getränke sowie Kaffee, Tee und Gebäck zur Verfügung. Pro Person wird hierfür ein Unkostenbeitrag in Höhe von 12,- Euro erhoben. Wir bitten um Barzahlung vor Ort.


­ ­
­ Auftakt: Stadtführung und Filmvorführung

Donnerstag, 12.Oktober 2023
ab 16:30 Uhr

Als Auftakt des Symposiums gibt Michael Reh (Bereichsleiter Stadtentwicklung/ Stadtumbau Eisenhüttenstadt) am Donnerstag um 16:30 Uhr eine Stadtführung.

Treffpunkt
Museum Utopie und Alltag
Erich-Weinert-Allee 3
15890 Eisenhüttenstadt


Im Anschluss wird um 18:30 Uhr der Film „Ein Bild aus 100.000 Steinen“ (1958, DEFA, 22 min) zur Entstehung von Walter Womackas Wandmosaik im Rathaus Eisenhüttenstadt vorgeführt.
Dazu sprechen Axel Drieschner (Museum Utopie und Alltag) und die Restauratorin Joana Pomm.

Ort
Friedrich-Wolf-Theater
Lindenallee 23
15890 Eisenhüttenstadt


Symposium
­
Freitag, 13.Oktober 2023
ab 10:30

Am Vormittag stellen Mitarbeitende des Landesamtes für Denkmalpflege sowie beauftragte Kunsthistoriker*innen und Restaurator*innen die in den letzten Jahren durch das BLDAM durchgeführte Erfassung baubezogener Kunst in Brandenburg vor.
Am Nachmittag diskutieren Akteur*innen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Kultur in zwei Panels über baubezogene Kunst als lebendiges Erbe und den Umgang mit Verlust.
Das vollständige Programm ist unter diesem Link sowie auf den Websites der Veranstalter zu finden.

Ort
Stadtverordnetensaal im Rathaus
Zentraler Platz 1
15890 Eisenhüttenstadt


In Brandenburg steht 2023 Baukultur und damit auch baubezogene Kunst im Fokus. Angeregt durch die Baukulturinitiative und Kulturland Brandenburg machen viele lokale Kulturakteur*innen baukulturelles Erbe sichtbarer.
Im Brandenburgischen Landtag in Potsdam zeigt das Museum Utopie und Alltag in Kooperation mit Martin Maleschka noch bis zum 8. Dezember 2023 die Ausstellung Umwelt gestalten! Baubezogene Kunst im Land Brandenburg.
Zudem fand diesen Sommer das Baukulturfestival „Auf den Platz, fertig, los!“ am Platz der Jugend in Eisenhüttenstadt statt, gefördert im Rahmen des Themenjahrs »Baukultur leben – Kulturland Brandenburg 2023«.

­
­ Alle Informationen rund um das Museum, zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekten finden Sie unter www.utopieundalltag.de.

Eingetragen am 25.09.2023 um 18:08 Uhr.
[Anzeige]
Autohandel - Car Check Point
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©