ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Kultur22.10.2021
Burg Beeskow - Papie ...
Politik22.10.2021
Abstimmung zum Bürge ...
Politik22.10.2021
Komning: Ampel will ...
Vermischtes22.10.2021
Bürgermeister gratul ...
Vermischtes22.10.2021
LOS - Dynamisches In ...
Vermischtes21.10.2021
OBI-Marktleiter künd ...
Kultur21.10.2021
Burg Beeskow - Lesun ...
Politik21.10.2021
Steffen Kotré: Weite ...
Ratgeber21.10.2021
Schließzeit des Feue ...
Vermischtes18.10.2021
Überraschungen in Sc ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Politik:
LOS - Kreistag beruft Annett Matuschak als neue Amtsleiterin

LOS (pm). Mit einstimmigem Votum hat der Kreistag des Landkreises Oder-Spree auf seiner jüngsten Sitzung (29. September 2021) den Vorschlag der Verwaltungsleitung bestätigt, Annett Matuschak zur Leiterin des Amtes für Infrastruktur und Gebäudemanagement der Kreisverwaltung zu berufen. Sie kann auf 25 Jahre Berufserfahrung als Architektin und Projektmanagerin mit dem Schwerpunkt öffentliches und nachhaltiges Bauen zurückgreifen. Seit 2019 war sie im Sachgebiet Gebäudemanagement des Landkreises Oder-Spree unter anderem für die Projektleitung des Neubaus der Spree-Oberschule Fürstenwalde verantwortlich. "Bei Frau Matuschak sehe ich das Amt für Infrastruktur und Gebäudemanagement in guten Händen und bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam die nicht geringen Herausforderungen für das Amt bewältigen können", bekräftigt der Erste Beigeordnete, Sascha Gehm, zu dessen Verantwortungsbereich das Amt gehört.

Als besonders herausfordernde Aufgaben sieht die neue Amtsleiterin zum einen die sich aus dem Bau der Tesla-Gigafactory Berlin-Brandenburg ergebenden Anforderungen an die Infrastruktur und das Straßen- und Radwegenetz in Oder-Spree, aber auch den wachsenden Bedarf an neuen Schulen. "Zum anderen steht die Digitalisierung der Kreisverwaltung an und auch die Abläufe rund um das Bauen werden immer digitaler. Diese Veränderungen voranzubringen und das Amt zukunftsfähig aufzustellen, das sind Aufgaben, denen ich mich gern stelle", erläutert sie wesentliche Ziele.

Annett Matuschak hat an der TU Berlin sowie der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Architektur studiert. Als Sachverständige für Energieeffizienz, nachhaltiges Bauen sowie als zertifizierte Auditorin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ist das Thema Nachhaltigkeit eine ihrer Passionen. Sie war als selbständige Architektin verstärkt im ökologischen Holzbau auch in Beeskow, Fürstenwalde und Berlin tätig. Auf die Arbeit in einem Dresdner Architekturbüro folgte 2009 der Wechsel in den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien-und Baumanagement. Dort baute sie das Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit auf, war für die Umsetzung des Energieeffizienz-EFRE-Programms in der sächsischen Hochbauverwaltung federführend verantwortlich und initiierte und begleitete Nachhaltigkeits-Pilotprojekte, wie das Universalgebäude der HTW Dresden oder das Kriminaltechnische Institut in Dresden.

Eingetragen am 04.10.2021 um 17:50 Uhr.
[Anzeige]
Druckhaus Frankfurt GmbH
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©