ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber21.09.2021
Vollsperrung der Ber ...
Vermischtes20.09.2021
Waldspaziergang mit ...
Vermischtes20.09.2021
Nachrichten aus Eise ...
Kultur20.09.2021
Stadt- und Regionalb ...
Wirtschaft18.09.2021
Nachwuchs willkommen ...
Ratgeber17.09.2021
„Tag des Flusses 202 ...
Politik17.09.2021
59. OB-Konferenz der ...
Politik17.09.2021
Tino Chrupalla: Wir ...
Kultur17.09.2021
Dein bunter Freitag: ...
Ratgeber16.09.2021
Ortsbegehung und Ein ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Vortrag Sabine Bode / 22.09.2021 / Burg Beeskow

VERANSTALTUNG: „…bis ins vierte Glied“ – Vortrag der Journalistin Sabine Bode über die psychischen Folgen von Krieg und Diktatur und ihre Auswirkungen auf die familiären Beziehungen
DATUM: Mittwoch, 22. September 2021, 19 Uhr
ORT: Burg Beeskow, Konzertsaal
EINTRITT: 8 € / erm. 6 €

„Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen. Wir wenden uns ab und stellen uns fremd“: Das ist ein Satz aus Christa Wolfs Roman „Kindheitsmuster“, der deutlich macht, wie sehr wir Geschichte als etwas Abstraktes ansehen, das nichts mit unserem Alltag zu tun hat. Doch die Vergangenheit beeinflusst nicht nur unsere Taten, sondern auch unsere Gefühlswelt. Sie sitzt sogar in unseren Genen: in Form von Traumata, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden – solange sie nicht erkannt und aufgearbeitet werden.

„Das Wissen um die seelischen Folgelasten muss Allgemeingut werden und damit jedermann die Chance haben, sich von den psychisch destruktiven Seiten dieses Erbes zu befreien“, schreibt der Traumaforscher Michael Ermann. Dazu will die St. Marien-Gemeinde Beeskow im Herbst mit einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe beitragen.

Den Auftakt macht die bekannte Autorin Sabine Bode, die mit ihren Büchern „Kriegskinder, die vergessene Generation“, „Nachkriegskinder“ und „Kriegsenkel“ das Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Am 22. September, 19 Uhr, hält Sabine Bode in der Burg Beeskow einen Vortrag über die psychischen Folgen von Krieg und Diktatur und ihre Auswirkungen auf die familiären Beziehungen. Dabei geht es auch um den Umgang mit Familiengeheimnissen und die Frage, inwiefern Depressionen, Ängste und Blockaden mit verschwiegenen Erlebnissen und unterdrückten Gefühlen zu tun haben können.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Kirchengemeinde und Burg Beeskow; der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Da die Plätze aufgrund der Coronaregeln begrenzt sind, wird dringend um eine Voranmeldung unter Tel. 03366 35-2727 gebeten. Bitte beachten Sie zudem, dass wir verpflichtet sind, Ihre Kontaktdaten zu erfassen und ein Eintritt nur für Geimpfte, Getestete oder Genesene nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises möglich ist. Vor Ort gelten weiterhin die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Fotonachweis: Autorin und Journalistin Sabine Bode

Foto: Marijan Murat

Eingetragen am 14.09.2021 um 16:36 Uhr.
[Anzeige]
Zum Apfelbaum - Ihre Gaststätte in Grabko
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©