ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Politik28.11.2020
AfD-Bundesvorstand f ...
Vermischtes28.11.2020
Ein weiteres Kapitel ...
Vermischtes28.11.2020
Erich-Weinert-Grunds ...
Ratgeber28.11.2020
LOS - Kommunales Job ...
Vermischtes27.11.2020
Bürgermeister Frank ...
Kultur26.11.2020
„kursbuch oder-spree ...
Kultur24.11.2020
Kalender der Kunstwe ...
Tourismus23.11.2020
Popcorn, Whiskey, Ha ...
Politik20.11.2020
Weitere Voraussetzun ...
Kultur10.11.2020
LOS - 30. November w ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Literaturstipendium „Burgschreiber/in zu Beeskow“ – Ausschreibung beendet

Burg Beeskow (pm). Mit insgesamt 50 eingegangenen Bewerbungen ist in dieser Woche die Ausschreibungsfrist für das Amt des/der neuen Burgschreiber/in zu Beeskow zu
Ende gegangen. Im Vergleich zum Vorjahr – damals hatten sich 15 Autoren und Autorinnen um das Amt beworben - hat sich damit die Anzahl der Einreichungen mehr als verdreifacht.
Das Feld der Bewerber/innen ist breit gefächert. Der älteste Autor ist Jahrgang 1948, die beiden jüngsten Autoren Jahrgang 1992. Die Einreichungen kamen aus Deutschland, Österreich und Frankreich, aus Städten wie Berlin, Magdeburg, Erfurt, Hamburg, Kassel, Düsseldorf und Braunschweig, Wien und Strasbourg. Zu den als Leseprobe eingereichten Texten gehören Prosabeiträge ebenso wie Lyrik, Dramatik und Essays.
Kulturamtsleiter und Burgdirektor Arnold Bischinger zeigte sich mit der Resonanz auf die Ausschreibung in jeder Hinsicht sehr zufrieden. „In den Bewerbungen spiegelt sich quantitativ und qualitativ auch wider, dass die Burg mittlerweile gut
vernetzt und das Team breit aufgestellt ist.“
Über die Vergabe des Amtes entscheidet eine Jury, die am 10. September auf der Burg Beeskow zusammenkommt. Zu ihr gehören neben Stefan Hornbach, dem Burgschreiber 2019, unter anderem der Beeskower Bürgermeister Frank Steffen und Magdalena Paluska vom Kleist-Museum Frankfurt (Oder).
Das Amt „Burgschreiber/in zu Beeskow“ (seit 1993) wird vom Landkreis OderSpree und der Stadt Beeskow für die Dauer von 5 Monaten ausgeschrieben (Januar bis Mai 2021). Es ist mit einem Förderstipendium in Höhe von 5.000,- Euro sowie
freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow verbunden. Das Stipendium ermöglicht dem/r Burgschreiber/in, eigene literarische Vorhaben umzusetzen.
Wünschenswert ist die Bereitschaft zum aktiven Austausch zwischen Burgschreiber/in, Stadt und Region. Zu den Burgschreibern vergangener Jahre gehörten Henryk Bereska, Regina Hilber, Armin Strohmeyr, Ines Geipel, Ralph
Hammerthaler, Sascha Macht und Inka Bach.

Foto

Eingetragen am 05.07.2020 um 06:04 Uhr.
[Anzeige]
Zum Apfelbaum - Ihre Gaststätte in Grabko
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©