ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Kultur14.11.2018
LOS - Fristen der ne ...
Ratgeber14.11.2018
Anmeldungen für Eins ...
Kultur14.11.2018
Bachs Weihnachtsorat ...
Tourismus14.11.2018
Veranstaltungstipps ...
Vermischtes14.11.2018
Ehrenamtlich tätig s ...
Vermischtes14.11.2018
Grüner Kalender 2019 ...
Vermischtes13.11.2018
Oderlandstraße vor d ...
Politik13.11.2018
Aufruf an Bürgerinne ...
Tourismus13.11.2018
Neuigkeiten, Trends, ...
Kultur13.11.2018
Volksmelodien aus Os ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Vermischtes:
Gelungenes Herbstfest und solider Wintervorrat





Eisenhüttenstadt (han). Das Herbstfest im Tiergehege auf der Insel findet immer am letzten Tag der großen Eichelsammelaktion statt und dieser war am gestrigen Sonntag. Doch neben diesen zusätzlichen Futtermitteln wollen die Mitarbeiter um Vivien Schmiede und die Mitglieder des betreibenden Fördervereines vor allem das Tiergehege als einen Ort der Erholung vorstellen.
„Es hat sich viel getan, seitdem wir das Tiergehege als Förderverein und als Arbeitgeber im Jahr 2006 übernommen haben. Seit zwei Jahren haben wir mit dem Team um die gelernte Zootierpflegerin Vivien Schmiede eine richtig professionelle Unterhaltung des Tiergeheges. Deshalb sind wir nicht nur der Stadt und allen anderen Sponsoren dankbar, dass sie uns nach wie vor finanziell unterstützen sondern in diesem Jahr ganz besonders auch der Sparkasse Oder-Spree für den Bodenbelag bei den Ponys und Eseln“, erzählt die Vorsitzende des Fördervereines Kathrin Flügel, die gemeinsam mit Heike Richter die Besucher am Portal willkommen heißt und für jedes Kind eine kleine Überraschung bereit hält.
Auch Vivien Schmiede freut sich über die vielen Gäste und vor allem die Kinder, die zu den Gehegen strömen, blickt aber auf manche Beutel und Tüten auch skeptisch: „Erst gestern mussten wir noch ein Schaf einschläfern lassen, dass durch falsche und nicht erlaubte Fütterung sterbenskrank war. Das ist falsch verstandene Tierliebe und unsere Hinweisschilder sind unbedingt zu beachten, auf denen steht, dass nur das Futter aus den Automaten, also die Pellets verfüttert werden dürfen. Ich bitte nachdrücklich alle Besucher, das zu beachten“, mahnt die Tiergehegechefin nochmals eindringlich. Denn es ist nicht nur der Verlust von Tieren, sondern es schmälert auch die wissenschaftlichen Anstrengungen des Teams geeignete Populationen mit entsprechenden Zuchterfolgen zusammen zu stellen. Diese haben sich unter anderem gerade bei den Schweinen und beim Dammwild eingestellt und wohl nur selten ist das Säugen eines Kitzes so eindrucksvoll zu beobachten, wie im Tiergehege, um nur ein Beispiel zu nennen.
Doch auch Polar- und Rotfüchse, die kleinen Zicklein oder die verschlafenen Waschbären haben es den Besuchern angetan. Ein Anziehungspunkt für die Größeren war der Falkner mit seinem gefiederten Gefährten. Für die Kleinen hatte der Kräuterhexenverein so allerlei Schminkvarianten in petto, die von der liebsten Katze bis zum gefährlichen Tiger reichten und selbst Erwachsene inspirierten, sich anmalen zu lassen. Und da das Wetter doch eher herbstlich kühl war, waren die Feuerschale mit der Knüppelkuchenbäckerei genau nach dem Geschmack der Kids.
Trödelmarktangebote, Ponyführen und diverse Spielmöglichkeiten auf dem Gelände selbst rundeten das Angebot ab. Das war es aber noch nicht ganz: Nicht unerwähnt sollen Kuchen- und Grillstand, betrieben durch den Förderverein sein, was Sport- und Fitnesstrainerin Ilona Golm zu dem Ausruf verleitete: „Alles super organisiert, dass ist einfach nur toll!“ Genauso toll fänden es die Mitgleider des Fördervereines, wenn sich für die verschiedenen Tiere noch Paten fänden, „denn diese zusätzlichen finanziellen Mittel kommen dem gesamten Tiergehege zu gute“, meinte Kathrin Flügel mit einem Blick auf die Patentafel. Gleichzeitig bedankte sie sich bei den fleißigen Eichelsammlern, die es in diesem Jahr auf rund 700 Kilogramm und damit eine solide Grundlage für die Winterfütterung schafften.

Fotos: han

Eingetragen am 05.11.2018 um 04:44 Uhr.
[Anzeige]
ohne MPU mobil - EU-Führerschein aus Polen
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©