ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber21.01.2021
Achtung: Neues Blitz ...
Vermischtes21.01.2021
Mayors for Peace beg ...
Vermischtes21.01.2021
Schmierereien jetzt ...
Vermischtes20.01.2021
Instandsetzungsarbei ...
Kultur19.01.2021
Planungsphase für da ...
Politik18.01.2021
Stephan Brandner: Pl ...
Politik18.01.2021
Erklärung der AfD zu ...
Politik17.01.2021
Einmischen, aufmisch ...
Vermischtes15.01.2021
Plastik am Dok-Zentr ...
Vermischtes15.01.2021
Ministerin: Land unt ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Wiederaufstellung des Kunstwerks „Großes Martyrium“ von Wieland Förster erfolgt


Frankfurt (Oder) (pm). Am 15. Dezember 2020 wurde im Atrium der Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach die Bronzeplastik „Großes Martyrium. Den Opfern des Faschismus gewidmet“ von Wieland Förster durch den Steinmetzbetrieb Knösel sowie die Firma Zeilinga aufgestellt.

Nachdem die Plastik von Februar bis Oktober 2020 im Angermuseum Erfurt zur Ausstellung anlässlich des 90. Geburtstages des Künstlers ausgestellt wurde, kehrt das Kunstwerk nun in den öffentlichen Raum von Frankfurt (Oder) zurück. 2016 wurde das Werk aufgrund wiederholt auftretender Kunst- und Metalldiebstähle vorsorglich demontiert und im Depot des Eigenbetriebs KULTURBETRIEBE DER STADT FRANKFURT (ODER) eingelagert. Dabei wurde ein Konstruktionsfehler festgestellt: das Standkreuz konnte die schwere Last des Kunstwerks nicht mehr tragen. Mittels einer Spende des BürgerBündnis Frankfurt (Oder) konnte das Kunstwerk umfangreich restauriert und statisch ertüchtigt werden. Überdies wurde dem Wunsch des Künstlers entsprechend ein individueller Metallsockel für das Kunstwerk geschaffen.

Bei der Plastik handelt es sich um ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Hauptwerk sowie Unikat des Bildhauers Wieland Förster. Der Künstler gehört zu den herausragenden deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts sowie der ostdeutschen Kunst, die sich auch über die (DDR-)Grenzen hinaus durch ihre künstlerische Schaffenskraft einen Namen machten.


Foto: M. Scherer
Bronzeplastik „Großes Martyrium“

Eingetragen am 19.12.2020 um 15:48 Uhr.
[Anzeige]
Atlas-Baum, Ihr Baumdienstleister
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©