ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber27.10.2020
Verliebt in Geometri ...
Vermischtes27.10.2020
Fortschreibung des M ...
Vermischtes27.10.2020
LOS - Achter Todesfa ...
Politik26.10.2020
AfD-Bundestagsfrakti ...
Politik26.10.2020
Gauland/Weidel: Der ...
Vermischtes26.10.2020
LOS - Weiterer Todes ...
Kultur26.10.2020
Auf dem Kahn der frö ...
Kultur26.10.2020
Live Konzert im Feue ...
Vermischtes26.10.2020
Schönste Streuobstwi ...
Politik25.10.2020
Die größte Corona-Pa ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Burg Beeskow - Papiertheater-Werkstatt: Aufführungen und Workshop


VERANSTALTUNG: Papiertheater – Aufführungen und Workshop
DATUM: SA., 24.10., 16 Uhr Willibald kehrt zurück Papiertheater über Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit.

Es spielen: Eric Poirier und Marlis Sennewald SO., 25.10., 16 Uhr

Schnurzpiepegal
Witzige Liebesgeschichte über zwei ungleiche Paare, die Mut zum Anderssein macht. Es spielen: Barbara Steinitz und Björn Kollin SO., 01.11., 16 Uhr

Nasreddin und der Pelz
Orientalische Geschichte über den Helden Nasreddin Hodja. Es spielen: Birke Küszter und Theresita Colloredo Fr., 30.10., 15-18 Uhr

Workshop Papiertheater Mit Barbara Steinitz
ORT: Konzertsaal, Burg Beeskow
EINTRITT: 5,00 € / Workshop frei

Über die Jahrhunderte in Vergessenheit geraten, erfreut sich das Papiertheater heute wieder zunehmender Beliebtheit. Ab Mo., den 19.10.2020 arbeiten sechs Künstler*innen aus verschiedenen Sparten gemeinsam auf der Burg Beeskow an aktuellen und neuen Papiertheaterinszenierungen. Das Papiertheater ist eine Kunstform, die sich seit Ende des 18. Jahrhundert in ganz Europa, später auch darüber hinaus ausbreitete: Mit Hilfe von gedruckten Ausschneidebögen wurden Miniaturtheater aus Papier gebaut, mit denen man im eigenen Wohnzimmer Szenen großer Theaterklassiker nachspielen konnte. Es war der Fernseher jener Zeit – mit einem großen Unterschied: Um in diesem Kasten bewegte Bilder betrachten zu können, bedarf es der eigenen Kreativität und Spielfreude. Heute erfreut sich das Papiertheater in aller Welt wieder zunehmender Beliebtheit und erweist sich als ein ideales Medium, um der künstlerischen Sprache von Künstler*innen der verschiedensten Sparten Ausdruck zu verleihen.

Fotos: Christofe Soresto,

Eingetragen am 13.10.2020 um 16:54 Uhr.
[Anzeige]
Mohr & more - Visagistik, Aromatherapie, Friseur
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©