ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber27.10.2020
Verliebt in Geometri ...
Vermischtes27.10.2020
Fortschreibung des M ...
Vermischtes27.10.2020
LOS - Achter Todesfa ...
Politik26.10.2020
AfD-Bundestagsfrakti ...
Politik26.10.2020
Gauland/Weidel: Der ...
Vermischtes26.10.2020
LOS - Weiterer Todes ...
Kultur26.10.2020
Auf dem Kahn der frö ...
Kultur26.10.2020
Live Konzert im Feue ...
Vermischtes26.10.2020
Schönste Streuobstwi ...
Politik25.10.2020
Die größte Corona-Pa ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Burg Beeskow - Lesung Stefan Hornbach - Burgschreiber 2019/2020

VERANSTALTUNG: Von Einem, der einzog, um zum Ende zu kommen – Autorenlesung Burgschreiber Stefan Hornbach
DATUM: 03. Oktober 2020 | 19 Uhr
ORT: Konzertsaal, Burg Beeskow
EINTRITT: 5,00 €

Burg Beeskow (pm). Von Einem, der einzog, um zum Ende zu kommen – Autorenlesung Burgschreiber Stefan Hornbach Fünf Monate nach Ende seiner Amtszeit als Beeskower Burgschreiber kehrt Stefan Hornbach noch einmal zurück auf die Burg Beeskow und zieht Bilanz. Der 1986 in Speyer, Rheinland-Pfalz geboren Autor schrieb bisher erfolgreich Theaterstücke wie „Plan(et) B“ und „Reise ins Unendliche - zum Mittelpunkt der Erde“ frei nach Jules Verne. 2015 gewann Hornbach mit seinem Theaterstück „Über meine Leiche“ den Osnabrücker Dramatikerpreis. Im Oktober 2019 trat Stefan Hornbach sein Amt auf der Burg Beeskow mit dem Ziel an, sein langjähriges Romanprojekt abzuschließen. Ist es ihm gelungen? Wie hat Beeskow ihn inspiriert? Und hat er auf der Burg das Fürchten gelernt? Nun liest er aus seinem Debütroman, so roh oder final er jetzt sein mag. Dieser erzählt von Sebastian, Mitte zwanzig, der nach seiner Rückkehr von einem abenteuerlichen Paris-Wochenende mit einer Tumordiagnose konfrontiert wird. Sebastian wird zum Patienten, eine Chemotherapie scheint unausweichlich. Er entscheidet sich, wieder bei seinen Eltern einzuziehen, zurück in das Dorf, in dem er aufgewachsen ist. Dort sucht er Frieden und Versöhnung, und nicht einmal gegen den Krebs will er den Kampf aufnehmen müssen. Die Lesung am 03. Oktober 2020 beginnt um 19 Uhr. Karten zum Preis von 5,00 € sind vorab am Museumstresen der Burg Beeskow oder telefonisch unter 03366- 352727 erhältlich. Da wir aufgrund der aktuellen Abstandsregeln nur begrenzte Platzkapazitäten haben, bitten wir um Kartenreservierung.

Foto: Annemone Taake

Eingetragen am 23.09.2020 um 17:45 Uhr.
[Anzeige]
Fritz und Renate Grabau Stiftung
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©