ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Tourismus27.01.2020
Tipps für die Winter ...
Ratgeber27.01.2020
Vogelgrippe bei Wild ...
Vermischtes27.01.2020
Netzwerk Gesunde Kin ...
Vermischtes26.01.2020
Über Abi, Ausbildung ...
Politik26.01.2020
Wo ist die Handschri ...
Politik25.01.2020
Hampel: Erdogan best ...
Vermischtes24.01.2020
Spendenaufruf aus de ...
Vermischtes24.01.2020
Herstellen der Verke ...
Kultur23.01.2020
Buchlesung ...
Politik23.01.2020
Frauke Petry: Grüne ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Burg Beeskow: Horror Vacui? Ein Aushandlungsprozess zum Thema 30 Jahre Grenzöffnung

Samstag, 23.11.2019, 19.00 Uhr
Burg Beeskow, Konzertsaal
Eintritt: 13 € / erm. 10 €
Horror Vacui? Ein Aushandlungsprozess zum Thema 30 Jahre Grenzöffnung


Am Samstag, dem 23. November 2019, 19 Uhr ist die andere Welt Bühne mit dem Stück
„Horror Vacui ?“ - ein Aushandlungsprozess zum Thema 30 Jahre Grenzöffnung zu Gast auf der Burg.
Dreißig Jahre ist es her, dass die Mauer fiel, ein Staat verschwand und Einheit zelebriert wurde – ein Grund zum Feiern? Gesellschaften verlieren mit den Jahren aus dem Blick, was sie ausmacht und welche Möglichkeiten sich bieten. Zu vieles schleift sich ein und ab, zu viel Verdruss, Verlust und Niederlage ergeben zu viel „früher war alles besser“; Schutzreflexe bei neuen gesellschaftlichen Herausforderungen, institutionelle Schuldzuweisungen und Zukunftsängste sind die Folgen. Berechtigte Kritik an bestehenden Verhältnissen verwandelt sich auf der Projektionsfläche in Zukunftsvisionen, dies können große Utopien sowie kleine Wünsche sein.
Die Schauspielerinnen und Theaterbetreiberinnen „der anderen Welt Bühne“ Melanie Seeland und Ines Burdow erzählen Geschichten aus der Zeit des Mauerfalls und danach – Bruchstücke, die nachdenklich, euphorisch und auch kritisch sind. Ihre Widersprüchlichkeit spiegelt die Komplexität des Themas. Im Strudel der Ereignisse dreht sich die Bühne unermüdlich. Inés Burdow und Melanie Seeland toben und tanzen über die Holzscheibe, springen hinunter, um sie anzuschieben. Sie tragen durchsichtige, farbig umsäumte Regenmäntel, als müssten sie sich schützen. Doch die Ereignisse, die auf sie einprasseln, lassen sich nicht abhalten. Die Überforderung, die die Wendezeit mit sich brachte, wird sinnlich erfahrbar.

Kooperation mit: theater.land
Regie: Rico Wagner
Musik, Technik: Jonas Albani
Spiel: Ines Burdow, Melanie Seeland, Jochen Opitz, Ahamat Gadji Azina

Der Abend im Konzertsaal der Burg Beeskow beginnt um 19.00 Uhr. Karten zum Preis von 13,00 € / erm. 10 € sind an der Abendkasse, unter www.reservix.de oder telefonisch unter 03366-352727 erhältlich.

Foto: eb

Eingetragen am 08.11.2019 um 19:13 Uhr.
[Anzeige]
Jadamo - Janas Damen Mode
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©