ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Kultur14.11.2018
LOS - Fristen der ne ...
Ratgeber14.11.2018
Anmeldungen für Eins ...
Kultur14.11.2018
Bachs Weihnachtsorat ...
Tourismus14.11.2018
Veranstaltungstipps ...
Vermischtes14.11.2018
Ehrenamtlich tätig s ...
Vermischtes14.11.2018
Grüner Kalender 2019 ...
Vermischtes13.11.2018
Oderlandstraße vor d ...
Politik13.11.2018
Aufruf an Bürgerinne ...
Tourismus13.11.2018
Neuigkeiten, Trends, ...
Kultur13.11.2018
Volksmelodien aus Os ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Burg Beeskow - Monooper

Sonntag, 11. November 2018, 18.00 Uhr
Burg Beeskow, Konzertsaal
Eintritt: 12,00 € / erm. 10,00 €
„Das Tagebuch der Anne Frank“ – Mono-Oper


Am Sonntag, dem 11. November 2018, 18 Uhr wird „Das Tagebuch der Anne Frank“ eines der wichtigsten und bekanntesten Zeitdokumente des Naziterrors gegen Juden als Mono-Oper von Grigori Frid in der Burg Beeskow aufgeführt.

Die zweiteilige Monooper schildert in knappen Bildern (wie "Geburtstag", "Schule", "Gespräch mit dem Vater", "Vorladung zur Gestapo", "Das Versteck" oder "Razzia") das Schicksal des 13jährigen Mädchens Anne Frank, das sich vom 6. Juli 1942 bis zur Verhaftung durch die Gestapo am 4. August 1944 im faschistisch besetzten Holland mit seiner Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus vesteckt hielt. Der seelische Druck, der auf dem Kind lastete und dennoch seine moralische Kraft nicht zu brechen vermochte, durchzieht die gesamten dokumentarischen Tagebuchaufzeichnungen der Anne Frank. In diesen Aufzeichnungen vermittelt sich der unbeugsame Lebenswille des Mädchens. Das Libretto, fast wortgetreu aus dem Original übernommen, wird in eine musikalisch-lyrische Erzählung integriert, deren Emotionsgehalt gleichermaßen der Tragik des Geschehens wie der dichterischen Ausdruckskraft des Mädchens Rechnung trägt. Annes tiefgründige Gedanken, ihre naive Freude über ein Geschenk oder einen Flecken blauen Himmels, aber auch ihre nackte Angst und der Wille, tapfer zu bleiben, die aufkeimende Liebe zu Peter, ihr Sinn für Situationskomik, die Hoffnung auf Freiheit und mehr Menschlichkeit, all das findet auch beklemmenden Ausdruck in der Musik.

Einen Monat vor der Befreiung durch die Engländer stirbt Anne im Alter von 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Ihr Vater Otto Frank ist der einzige Überlebende der Familie und widmet sein verbleibendes Leben, die Texte seiner Tochter zu veröffentlichen. Grigori Frid schildert in seiner am 18. Mai 1972 in Moskau uraufgeführten Mono-Oper insgesamt 21 kurze Episoden aus dem Leben von Anne Frank. Seine Musik lässt von Beginn das tragische Ende mitschwingen, durchbricht dieses aber immer wieder mit humoristischen und ruhigen, träumerischen Szenen. Gespielt wird Anne Frank von der finnischen Sopranistin, Anni Niemelä, musikalisch begleitet am Flügel von Néstor Bayona. Die szenische Leitung übernahm Lars Franke, der schon seit mehreren Jahren erfolgreich Regie u.a. bei „Oper in der Scheune“ im Rahmen der Oper Oper Oder-Spree führt. Niemelä hat ihre Gesangsausbildung an der Universität der Künste Berlin absolviert; die Mono-Oper ist ihre Abschlussarbeit.

Die Veranstaltung im Konzertsaal der Burg Beeskow beginnt um 18.00 Uhr. Karten zum Preis von 12,00 € /erm. 10,00 € (Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbeschädigte)sind an der Abendkasse oder telefonisch unter 03366-352727 erhältlich.

Foto: eb

Eingetragen am 05.11.2018 um 19:16 Uhr.
[Anzeige]
Fritz und Renate Grabau Stiftung
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©